· 

Großstadtoase

Der Landschaftspark Duisburg-Nord im Stadtteil Duisburg-Meiderich ist wahrlich eine der außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Fast eine Million Besucher kommen pro Jahr hierher. Zu Recht!

 

Seit 1994 verbinden sich Industriekultur, Natur und faszinierendes Lichtspektakel zu einer weltweit einmaligen Parklandschaft. Die britische Tageszeitung „The Guardian“ wählte den Park unter die zehn schönsten Großstadtoasen der Welt.

 

Ein komplettes Hüttenwerk hat sich in einen überdimensionalen Erlebnisraum verwandelt. Kommt mal mit, wir spielen ein wenig Stadt, Land, Park ...

 

Für Weitsichtige:

Der erloschene Hochofen 5 wurde zum Aussichtsturm ausgebaut! 70 Meter führt die Treppe hinauf. Da muss man wahrlich schwindelfrei sein. Als Belohnung winkt den Mutigen ein großartiger Überblick über das 180 Hektar große Areal mit seinen Gärten, Wiesen und Wasserflächen.

 

Für Sportbegeisterte:

Im alten Gasometer ist Europas größtes künstliches Tauchsportzentrum untergebracht, der frühere Erzlagerbunker wandelte sich zu einem alpinen Klettergarten, in einer Gießhalle wurde ein Hochseilparcours eingerichtet.

 

Für Kulturliebhaber:

Kraftzentrale, Gebläsehalle & Co verwandeln sich jedes Jahr in Theater- und Konzertsäle mit einer außergewöhnlichen Akustik und Atmosphäre. Ob Ruhrtriennale, Traumzeitfestival oder Sommerkino, hier kann man es in und vor gewaltiger Kulisse erleben.

 

Und sonst noch:

Eines der Highlights ist die Lichtinstallation des britischen Künstlers Jonathan Park. So wird das Hüttenwerk des Nachts in ein faszinierendes Meer von Licht und Farbe getaucht. Der Energieturm mit seinem Windrad von 16 Metern Durchmesser gehört ebenfalls zu einem der Wahrzeichen des Parks.

 

Und als wären all diese Superlativen nicht schon Grund genug, den LAPANO zu besuchen, wurde hier bereits mancher Rekord aufgestellt, z. B. die größte Sandburg der Welt gebaut, die dann im Guinessbuch der Rekorde landete.

 

Fotos: Verena Meyer, pixabay

Mehr Informationen: www.landschaftspark.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0