· 

Bemerkenswerte Architektur

Oft wird unsere schöne Stadt am Rhein verkannt. Medien berichten über No Go Areas, Industrie und Co. Dabei gibt es so viele positive Entwicklungen in Duisburg und - im Gegensatz zu manch anderer Stadt - die Möglichkeit, Architektur- und Bauprojekte in exzellenten, citynahen Lagen zu realisieren.

 

Kein Wunder also, dass Duisburg es jetzt schon auf die Titelseite hochglänzender Magazine für Architektur, modernes Wohnen und Lebensart im Ruhrgebiet schafft. Darauf darf man doch zu Recht stolz sein.

Vorgestellt werden hier gleich mehrere Orte und Gebäude, die Duisburg lebens- und liebenswert machen. Da ist zunächst der Innenhafen Duisburg mit seinem internationalen Flair und seiner guten Mischung aus historischen Gebäuden und moderner Architektur, die es den Machern des Magazins angetan hat. Insbesondere hervorgehoben wird das markante Gebäude des neu errichteten Hotels Plateno an der Schwanentorbrücke. Die super Lage, das monolithische Erscheinungsbild und die farbenfrohe Ausstattung des Objekts werden insbesondere hervorgehoben. Ein Spaziergang rund ums Hafenbecken mit Abstecher zu diesem neuen Highlight lohnt sich daher allemal.

Mit auf der Liste der gepriesenen Neubauten steht ebenso der Kinder- und Jugendtreff "Blaues Haus" in Duisburg Hochfeld. Da wo zunächst nur Container waren, steht jetzt ein moderner, reduzierter Bau der Architekten Druschke und Grosser. Bunte Graffitis zieren die Betonfassade. Eine wunderbare Möglichkeit für junge Leute, sich zu treffen, sich auszuprobieren, sich ernst genommen zu fühlen. Und dieses Projekt ist erst der Anfang einer Umgestaltung des Stadtteils im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes. Lassen wir uns also überraschen, wie es weitergeht.

Last but not least wird das neue Wohngebiet "Am Alten Angerbach" vorgestellt. Am Rande des Stadtteils Huckingen entstehen über 300 neue Wohneinheiten mit großzügigen Freiraumflächen für die jeweiligen Nutzer, aber auch mit grünen Quartiersplätzen, die als öffentliche Räume zur Begegnung dienen. Ja, man kann auch in Duisburg schön grün wohnen. Und das ganz hervorragend.

Fotos: Verena Meyer

Foto "Am alten Angerbach": GEBAG

Quelle: Cube Magazin, 03/20

Kommentar schreiben

Kommentare: 0