· 

So wunderstill beglückt ...

"Markt und Straßen stehn verlassen, still erleuchtet jedes Haus ..."

 

Fast scheint es, als hätte von Eichendorff sein Gedicht für dieses besondere Jahr geschrieben. Die wunderschön erleuchtete Königstraße liegt am Abend fast verlassen da. Überall sind Fenster mit Lichtern und Sternen "fromm" geschmückt. Die Stadt sieht wirklich festlich aus. Genießen wir also das Schöne und lassen uns wunderstill beglücken vom weihnachtlichen Duisburg.

Und dann, ganz plötzlich, stehen vielleicht auch vor eurer Tür ein rollendes Klavier und ein Saxophon mit Lichterkette und spielen "Stille Nacht, Heilige Nacht". Einfach nicht aufhören, an Wunder zu glauben. ;-)

Fotos: Verena Meyer

Gedicht: Markt und Straßen stehn verlassen von Joseph von Eichendorff

Video: Karsten Quabeck, aufgenommen am 15.12.2020 in Duisburg Duissern (Danke an die Musiker für diesen wunderschönen Moment)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0