· 

Arbeiten am Wasser!

Viele von uns fahren in den Urlaub, um schöne Spaziergänge am Ufer von Seen und Flüssen zu machen, am Hafen einen Kaffee zu trinken und die Möwen zu beobachten oder aus dem Fenster einen direkten Blick aufs Wasser genießen zu können. In Duisburg kann man all das sogar während der Arbeitszeit haben!

 

Im Innenhafen Duisburg gibt es viele Büros, die einen Arbeitsplatz direkt am Wasser bieten. Das Gebäude der historischen Wehrhahnmühle, dem ehemaligen Silogebäuden der Rheinischen Mühlenwerke Herm.& Wilh. Werhahn OHG, bietet heute zum Beispiel hochwertige Büroflächen über ganze 10 Etagen. Das imposante Foyer lässt die 60 Jahre lange Hafen- und Architekturgeschichte des Objektes noch erahnen. Alte Lastzüge hängen von hohen Decken, der Schornstein ragt durchs Glasdach in den Himmel empor. Auch die Innenräume gehen eine interessante Verbindung von Geschichte und Moderne ein. Teilweise liegt das Backsteingemäuer noch frei.

Nur ein paar Schritte weiter befindet sich ein ebenso faszinierendes Speichergebäude mit attraktivem Arbeitsraum direkt am Wasser: die Faktorei 21, ehemaliges Logistikgebäude im Innenhafen Duisburg. Seit Abschluss der Renovierung im Frühjahr 2000 wird auch dieses als Büro- und Gastronomiegebäude genutzt. Der vierstöckige Bau steht mit der Traufe zum Hafenbecken. Mit dem Umbau wurde das Satteldach in der Mitte mit einer Glasfläche versehen, sodass ein heller Atrium zur Belichtung der innen liegenden Büros entstand. Das macht wirklich was her. Und auch die Möglichkeit, die Mittagspause auf einer der bereitstehenden Terrassen verbringen zu können, bietet im doppelten Wortsinn eine tolle Aussicht. Wie in der Wehrhahnmühle auch, sind Elemente der alten Bausubstanz erhalten geblieben und gleichzeitig moderne, flexibel gestaltbare Büroräume entstanden.

Natürlich bleibt der Arbeitsalltag am Ende das, was er ist. Aber ein wenig süßer kann er in einer solchen Umgebung schon sein, oder etwa nicht?

Fotos: Verena Meyer/Armin Quester Immobilien GmbH

Interesse an einer Bürofläche? www.quester.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0