· 

Absolut jugendfrei!

"In malerischer Lage, hoch über der alten Drahtzieherstadt an der Lenne, thront eine der schönsten Höhenburgen Deutschlands", so lese ich es im bunten Prospekt und entscheide spontan, hier möchte ich auf der Rückfahrt vom Biggesee Halt machen. Während ich zur Burg Altena aufsteige, muss ich die ganze Zeit das Lied von Zoff summen:

 

Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland,
Begrabt mich mal am Lennestrand.
Wo die Misthaufen qualmen, da gibt's keine Palmen ...

 

und werde dann oben auf der Burg mit dem wunderbaren Ausblick auf die Stadt und die Lenne belohnt.

 

Leider kann das Innere der Burg coronabedingt nicht besichtigt werden, aber auch ein Rundgang um das alte Gemäuder lohnt den Aufstieg. Mein persönliches Highlight: ein ausgewiesener Selfie Point! Kann man es fassen? Schöne neue Welt!

 

Und dann lerne ich noch mit Erstaunen, das hier die erste ständige Jugendherberge der Welt steht und sie tatsächlich noch im Originalzustand erhalten ist. Das Mutterhaus aller Herbergen, die Welt Jugendherberge von 1909.

Inspiriert von diesen Eindrücken besuche ich die Duisburger Kinder der Mama-Herberge, denn auch in unserer Stadt gibt es Möglichkeiten, in wirklich außergewöhnlichen Jugendherbergen nicht nur zu übernachten.

 

Ich fange mal im Landschaftspark Duisburg Nord an. Hier ist im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Thyssen Hüttenwerke eine Jugendherberge untergebracht, die von Ambiente und Umfeld ihresgleichen sucht. Als Teil des 180 Hektar großen Geländes, in direkter Nachbarschaft zu Hallen, Rohren, Türmen, kann man tauchen im riesigen Gasometer, klettern in den Bunkeranlagen oder einfach nur tolle Spaziergänge machen.

 

Ich selbst habe hier schon einmal während eines Seminars übernachten dürfen und muss sagen: Die Tagungsräume waren super ausgestattet, das Essen lecker und ich habe wirklich ruhig schlafen können. Die Fackelführung durch den Landschaftspark am Abend wird sicherlich keiner der Teilnehmer so schnell vergessen.

Und dann gibt es da noch die modernste Sport-Jugendherberge in ganz Europa. Sie steht seit 2013 in Duisburg-Wedau. Das Besondere an ihr: Die Gäste haben den Sportpark Duisburg direkt vor der Haustüre.

 

Die Regattabahn, die Sechs-Seen-Platte, Zentren für Kanu- und Rudersport, eine Eissporthalle, das Fußballstadion "Schauinsland Arena", eine beleuchtete Laufstrecke, einen Kletterpark und vieles mehr locken alle, die selbst sportlich aktiv sind und auch solche, die einfach gerne Zuschauen und Anfeuern. Langweilig wird es mit Sicherheit keinem an diesem Ort.

Fazit: Die Herbergen-Geschwister in Duisburg sind wirklich grundverschieden, aber ihre Mama in Altena kann auf beide mächtig stolz sein.

Fotos: Verena Meyer

Liedtext "Sauerland" von Zoff

Kommentar schreiben

Kommentare: 0