· 

Lage, Lage, Lage

Gestern hatte ich die große Freude, im Rahmen der DUInvest einem spannenden Vortrag von Martin Linne lauschen zu dürfen, der unter der Überschrift "Innovations-Lagen in Duisburg" einen kurzen Überblick über tolle neue Projekte unserer Stadt geschaffen hat.

 

Duisburg wird ja immer wieder ein Image-Problem nachgesagt. Aber nach diesem Einblick war ich schon überrascht, was sich gerade alles so tut in meiner Wahlheimat. Nur wenige andere Städte in unserer Republik haben den Raum und die Möglichkeit, in wirklich zentralen und besonderen Lagen innovative Projekte anzustoßen. Duisburg schon. Schaut selbst:

Am alten Angerbach

Im südlich gelegenen Duisburger Stadtteil Huckingen entsteht das völlig neue Wohngebiet "Am alten Angerbach". Auf rund 170.000 Quadratmetern entsteht dabei Raum für ca. 275 Wohneinheiten.

Duisburger Dünen

Mitten in Duisburg liegt eine zentral gelegene und herausragend gut angebundene 30 Hektar große Fläche südlich des Hauptbahnhofes.

 

Früher Gelände für Rangier- und Güterbahnhof, soll sie nun unter der Überschrift "Duisburger Dünen" die Themen Wohnen, Arbeiten und Freizeit zu einem neuen Stadtquartier verbinden.

 

Zentrum des Quartiers soll ein an einem großen Teich gelegener Platz mit Raum für Begegnung und Gastronomie werden.

Mercatorviertel

Ein Wohnquartier auf historischen Spuren soll direkt gegenüber dem Rathaus in Duisburgs City entstehen.

 

Das Kaufmännische Berufskolleg und die ehemalige Hauptschule sind abgerissen, der Bebauungsplan ist rechtskräftig, die vorlaufenden archäologischen Untersuchungen der Fläche abgeschlossen. Es kann also losgehen mit dem Bau des Mercatorviertel.

 

Neben den Rekonstruktionen von Mercatorhaus und Ott-Vogel Haus wird das Viertel Arbeiten und Wohnen miteinander verbinden. Auch ein Hotelneubau ist geplant.

6 Seen Wedau

Durch das Projekt "Sechs Seen Wedau" sollen diverse Quartiere mit völlig unterschiedlichen städtbaulichen Akzenten entstehen. Ein Stichwort bei der der Erschließung des Geländes ist die "wasserresiliente und klimafreundliche Stadtentwicklung".

 

Ziel ist es, u. a. fast 3000 neue Wohneinheiten samt Nahversorgungszentrum und sozialer Infrastruktur wie Schulen und Kitas zu schaffen.

 

Der öffentliche Zugang zum Masurensee soll durch den Bau einer Promenade erhalten bleiben.

Rheinpark

Über den Rheinpark haben wir ja bereits berichtet. Hier ist eine tolle Fläche zur Naherholung entstanden, welche die Stadt zum Rhein hin öffnet.

 

Im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung IGA im Jahr 2027 sollen weitere Bauabschnitte fertiggestellt und zu Zukunftsgärten mit gärtnerischen Ausstellungsflächen, Veranstaltungsgebäuden und Gastronomie gestaltet werden.

 

Zwischen dem Stadtteil Hochfeld und dem Rheinpark ist dazu der "RheinOrt" geplant, der das ehemaliges Industrieareal zu einem neuen Stadtquartier mit ca. 1700 Wohneinheiten, Büros, Schulen und Kitas umfunktionieren wird.

Ist doch durchaus beeindruckend, was da alles geplant ist. Wir dürfen gespannt bleiben, was wann und wie realisiert und wie sich unser Stadtbild dadurch verändern wird. Unser Blog bleibt dran!

Fotos: Verena Meyer

 

Quellen:

https://cksa.de/portfolio/duisburger-duenen/

https://www.am-alten-angerbach.de/

https://www.duisburg.de/microsites/pbv/planen_bauen/Mercatorviertel.php

Martin Linne, Innovations-Lagen in Duisburg, Vortrag auf der DUInvest am 26.5.2021

Kommentar schreiben

Kommentare: 0