· 

Auch im Regen ...

Wenn ich an einem regnerischen Montag schlecht gelaunt bin, ziehe ich mir meine Gummistiefel an und springe durch Pfützen. Das heitert ungemein auf.

 

Was noch hilft, ist, an Orte zu gehen, die auch oder gerade an nassen Tagen eine besondere Magie ausstrahlen. Ein solcher Ort ist der Kaiserberg in Duisburg Duissern. Und dort ganz speziell der Ehrenfriedhof im Norden des Waldes.

 

Hohe Bäume ragen wie sperrige Riesen in den Himmel. Alte, bemooste Grabsteine gedenken der Soldaten, die im Ersten Weltkrieg in Duisburger Lazaretten starben oder aus unserer Stadt stammten. Pionier, Musketier, Unteroffizier, Kanonier, Oberarzt steht in die Steine gemeißelt.

 

Der junge Krieger am Eingangstor steckt sein Schwert in die Scheide, dem sitzenden Jüngling am anderen Ende des Areals tropft das Wasser von der Nase, ein einarmiger Jesus liegt ihm entsorgt zu Füßen.

 

Es ist skurril hier heute Nachmittag, etwas düster und faszinierend zugleich. Ein Ort der Stille. Ein Ort, an dem alles Unwesentliche in den Hintergrund tritt.

 

Falls es demnächst mal wieder einen echt blöden Tag in eurem Leben geben sollte, macht euch auf. An diesem Platz bleibt ein bisschen die Zeit stehen. Und hinterher geht alles viel besser.

Fotos: Verena Meyer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0