· 

Budenzauber

So manches Mal haben sie mich gerettet. Ob es das Päckchen Backpulver war, das am Wochenende fehlte oder das nötige Kaltgetränk auf dem Weg von A nach B. Die Büdchen! Eine großartige Institution des Ruhrgebiets und zu Recht seit 2021 zum immateriellen Kulturerbe erhoben!

 

Seit über 150 Jahren gibt es die Trinkhallen und sie waren in der Tat zunächst reine Anbieter von Mineralwässern, um in den verstaubten Industriestädten die Volksgesundheit zu heben.

 

Mittlerweile sind sie viel mehr, denn anne Ecke gibt es nicht nur Erfrischungen oder Coffee to go. Vor allen Dingen gibt es das Quätschen to stay, Bömskes in der Tüte, nette Worte für jeden und wirklich alles, was man zum Leben so braucht (oder auch nicht).

 

Fakt ist jedenfalls: Sie sind Kult und es wert, gefeiert zu werden, von der Bunkerbude im heimatlichen Kiez bis zur Trinkhalle mit Herz!

 

Und deshalb ist es am kommenden Wochenende wieder soweit: Es steigt der dritte Tag der Trinkhalle unter dem Motto "Kette geben, Kult erleben"! Und wer sich angemessen darauf vorbereiten will, dem sei nicht nur das Programm wärmstens ans Herz gelegt, sondern auch die hilfreiche Buden Wiki. Damit man z. B. Folgendes weiß:

 

"Hier klingeln, ne" bedeutet "hier klingeln" und nicht gegen das Fenster kloppen. In diesem Sinne ...

Fotos: Verena Meyer

Infos: tagdertrinkhallen.ruhr

 

Mach mit: Erzähl mir Dönnekes über deine Trinkhallen-Erlebnisse oder schick ein Bild vonne Bude deines Herzens. Ich würde mich riesig freuen. Vielleicht springt eine gemischte Tüte dabei raus. Wer weiß?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0